Mittelschule

    Mittelschule für Innere Angelegenheiten

    Geschichte der Schule

    Das Schulgebäude der heutigen Mittelschule für Innere Angelegenheiten und des Zentrums für polizeiliche Grundausbildung in Sremska Kamenica wurde im Jahre 1848 gebaut. Das etwa 7000 m² große dreistöckige Gebäude gehört zu den damals größten Bauobjekten in Novi Sad. Die Grundrisse des Gebäudes haben die Form des kyrillischen Buchstaben ''Ш'', mit kurzen Flügeln im Hinterhof. Die Innenarchitektur ist in der Funktion des Schulgebäudes, die langen Korridore führen zu einer Reihe von Klassenräumen. 
               
     Ein Park von ca. 16 Hektar umgab damals das Gebäude. Das Gebäude selbst wurde im neoromantischen Stil gebaut und hat bis heute seine ursprüngliche Form aufbewahrt. Der Architekt ist leider unbekannt geblieben

    Gleich nach dem Ausbau wurde die Anlage als Kadettenschule für die Ausbildung der militärischen und polizeilichen Kräfte des österreichischen Kaiserreiches benutzt.

    Von 1869 bis 1895 war hier eine Seidenfabrik, sowie eine „Finanzenkaserne“(oder Kaserne für Staatswirtschaft). Im Jahre 1895 zog hierher die sg. Kadetenschule aus Osijek ein und blieb hier bis zum Untergang des österreichischen Kaiserreiches.
     
             
    Nach der Einigung übernahm der Jugoslawische Staat das Gebäude. Von 1918 bis 1941 war hier eine Gendarmerieschule für die Ausbildung von Offizieren, Unteroffizieren und Gendarmen. 
             
    Während der Besetzung im Zweiten Weltkrieg wurde im Gebäude die „Ustaschen Schule“ für die Ausbildung von Ingenieureinheiten – Unteroffizieren (sg. Opkopari) untergebracht. Bei Kriegsende war hier das (besser: ein) Partisanenkrankenhaus sowie die Schule der Unteroffizieren der damaligen Armee.

    Von 1946 bis 1955 wurden hier die Offiziere und Unteroffiziere des Ministeriums für Innere Angelegenheiten der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien ausgebildet. Das Staatssekretariat für Innere Angelegenheiten der FVRJ beschloss im Jahre 1955 statt der Offiziersschule hier eine Schule für die Dienststellenleiter der Polizeistationen für den ganzen Staat zu gründen.
       
              
      Diese Schule wurde im Jahre 1959 durch eine Schule für die Unteroffiziere der Volksmiliz ersetzt, die bis 1964 Bestand hatte.

    In der Zeit vom 1964 bis 1967 wurde die Schule von dem Republiksekretariat für Innere Angelegenheiten der SR Serbien übernommen und im Gebäude wurde die Milizfachschule für die Ausbildung von Anwärtern der Miliz gegründet
     
         

     


    Die Mittelschule für Innere Angelegenheiten

    Das Parlament der SR Serbien, hat auf seiner Sitzung am 12. Juli 1967 das Gesetz über die Gründung der Mittelschule der Inneren Angelegenheiten angenommen. Im Jahre 1967 wurde die erste Generation an der Mittelschule der Inneren Angelegenheiten immatrikuliert.

    Bis Juni 2007 haben 36 Generationen (13703 Schüler) die Schule besucht. 2005 wurde die letzte, die 38. Generation der Mittelschule immatrikuliert, die ihre vierjährige polizeiliche Grundausbildung im Mai 2009 beenden wird.